Elternverein

Die Zielsetzung des Niehler Elternverein e.V.

Der Niehler Elternverein e.V. setzt sich für ein partnerschaftliches Zusammenleben von Deutschen und Menschen mit Migrationshintergrund ein. Darunter verstehen wir das vorurteilsfreie und respektvolle Neben- und Miteinanderleben von Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Kulturen und Religionen auf Basis der freiheitlich demokratischen Grundordnung.

Die Zielsetzung ist, dass auf allen Ebenen des Vereins je zur Hälfte deutsche und Menschen mit Migrationshintergrund zusammenarbeiten. Dies gilt für die Zusammensetzung der Kitagruppen ebenso wie für die Erzieherinnenteams, Elternräte und den Vorstand.

Wir sprechen daher von einem paritätischen Erziehungskonzept. Der Unterschied zu anderen Einrichtungen besteht darin, dass das Thema der kulturellen Vielfalt offensiv angegangen wird.

So trägt die annähernd gleiche Größe der Teilgruppen erheblich dazu bei, dem pädagogischen Auftrag der gemeinsamen Förderung deutscher und Kinder mit Migrationshintergrund gerecht zu werden.

Elterninitative

Alle Eltern packen an, damit aus uns was werden kann.

Wie der Name schon sagt ist der NEV ein Verein. Mitglieder sind fast ausschließlich die Eltern und aktive Mitarbeit tut Not. Nicht nur die allgemein bekannten finanziellen Einsparungen öffentlicher Gelder machen ein tatkräftiges Handeln der Eltern erforderlich.

Fensterputzen, Gartenarbeit, Instandsetzungen, Sand austauschen, Feste organisieren, Theateraufführungen, die Erzieherinnen bei Aktionen mit den Kindern unterstützen – die Anforderungen sind vielfältig. Damit hat aber auch jede(r) die Möglichkeit, das zu tun, was er mag oder kann.

Und es bietet die wunderbare Gelegenheit einer aktiven Mitgestaltung in allen Bereichen. Zum Vorteil unserer Kinder. Denn sie profitieren sehr davon, gemeinsam mit den Eltern aktiv „ihren“ Kindergarten mitzugestalten.

Auch die großen Verschiedenheiten innerhalb der Elternschaft erfordern eine intensive Elternarbeit. Gemeinsame Aktivitäten helfen, einander besser kennenzulernen und zu verstehen. Nur so kann auf allen Ebenen ein fruchtbares und glaubwürdiges Miteinander geschaffen werden.

Aus Folgenden Gremien setzt sich der Verein Zusammen:

Die konstruktive Schnittstelle zwischen Eltern und Teams.

Die Elternräte sind die konstruktive Schnittstelle zwischen Eltern, Mitarbeiterinnen (Teams) und Vorstand. Sie treffen sich alle 6–8 Wochen und besprechen die Erfordernisse des Kita-Lebens. Ein Mitglied des Elternrates nimmt regelmäßig an den Teamsitzungen teil. So können (auch kritische) Fragen direkt geklärt und ohne Umwege gelöst werden. Für ein vertrauensvolles Miteinander zwischen Team und Eltern hat sich dies als sehr sinnvoll erwiesen. Auch die Möglichkeit der Teilnahme am öffentlichen Teil der Vorstandssitzungen wird gerne wahrgenommen. So bleiben die Kommunikationswege kurz. Darüber hinaus koordinieren und planen die Elternräte weitergehende Aktionen und Feste und machen Vorschläge für die weitere Ausgestaltung der Einrichtungen in Zusammenarbeit mit dem Team.

Sie haben den Kita-Alltag voll im Griff.

Daniela Knichel (Hamborner Straße) und Nadine Borning (Merkenicher Straße) leiten die beiden Einrichtungen. In ihren erfahrenen Händen liegen alle Aufgaben, die den reibungslosen und harmonischen Tagesablauf in den Einrichtungen gewährleisten. Zusammen mit ihren Teams kümmern sie sich um die liebevolle und kompetente Betreuung unserer Kinder in einem harmonischen und dennoch abwechslungsreichen und anregenden Umfeld. Sie stehen für Fragen zu den Einrichtungen, zum pädagogischen Konzept, Anmeldeformalitäten, Abrechnungen, Aktivitäten, Urlaubszeiten etc. zur Verfügung. Und vor allem wissen sie – mit Unterstützung ihrer engagierten Teams – detailliert, wie es unseren Kindern geht. Auch hier sind ausführliche Gespräche selbstverständlich. Sei es, weil die Eltern etwas auf dem Herzen haben oder auch, wenn aus dem Team Anregungen kommen.

Organisation des „nicht-alltäglichen“ Kita-Lebens.

Kindergarten-Arbeit ist keine Spielerei. Die Leiterinnen und die Teams sind in der täglichen Arbeit mit unseren Kindern voll ausgelastet. Sie tragen eine große Verantwortung. Darüber hinaus sind vielfältige organisatorische und übergreifende Angelegenheiten zu regeln. Dies leistet der von der Mitgliederversammlung gewählte Vorstand. Zu den Aufgaben gehört neben der Personalführung die Finanzverwaltung. Die Koordination und abschließende Prüfung aller Aktivitäten ist damit ebenso wichtig, wie die Repräsentation des Vereins nach außen. Unerlässlich ist auch eine offene Kommunikation und regelmäßige Präsenz nach innen. Nur so bleibt die Motivation aller erhalten und wird eine konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle unserer Kinder möglich.

DIE FINANZIERUNG

Spenden und Beiträge.

Als Elterninitiative finanzieren wir uns durch öffentliche Mittel und einen Eigenanteil der Eltern. Die Trägerkosten sind monatlich von den Eltern mit 40 Euro pro Kind und weiteren 20 Euro pro Geschwisterkind zu zahlen. Hinzu kommt für alle Mitglieder der Vereinsbeitrag. Dies sind für Elternpaare 7,50 Euro und für Alleinerziehende 5,00 Euro pro Monat. Außerdem müssen die Eltern noch die üblichen, einkommensabhängigen Beiträge an die Stadt zahlen. Für Kinder, die in der Einrichtung zu Mittag essen, wird zudem ein Essensbeitrag in Höhe von 55 Euro monatlich fällig, der an uns zu entrichten ist. Frühstück und Obst wird allen Kindern kostenlos gereicht.

Auch Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen tragen zu unserer Kostendeckung bei. Spenden sind daher stets willkommen, Spendenquittungen erstellen wir gerne. Wer unsere Arbeit  finanziell unterstützen möchte, nutze bitte die folgende Bankverbindung:

Niehler Elternverein e.V.,
Stichwort „Spende“,
Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE29370501980001582642
BIC: COLSDE33